Erwartungen? Der Anfang allen Übels. Wir erwarten ständig irgendetwas. Wir glauben, jemanden zu lieben, unendlich zu lieben. Doch wir lieben meist nicht, weil wir davon etwas erwarten. Wir erwarten, gewollt oder auch nicht, ständig Gegenleistungen. Wir lieben nicht  einfach so, bedingungslos. Wir lieben, um geliebt zu werden. Damit müssen wir aufhören. Wir sollten lieben, um der Liebe willen, nicht um unseres Ego wegen. Es geht nicht darum, geliebt zu werden, sondern es geht darum. zu lieben, bedingungslos, einzigartig und selbstlos.

Denn nur die selbstlose Liebe ist das wahre Gefühl. Aber es geht nicht darum, sich zu vergessen. DU selbst bleibst immer noch der wichtigste Mensch in deinem Leben. Selbstlose Liebe geht davon aus, dich als Basis zu haben, eine unüberwindbare Hürde, die wie ein Fels ist, dessen Front das Meer immer wieder versucht, zu zerbrechen und es nicht schafft, immer wieder. Wirkliche Liebe ist tröstlich und beruhigend, meist nicht von Anfang an. Denn der Schmerz kommt, erst dann  die Kraft, die Kraft, die eine Liebe benötigt. Das Herz verbirgt so viele Kräfte in sich, das es nur in Verbindung mit Schmerz vollkommen offenbart. Seid also auf den Schmerz gefasst, einen tiefen Schmerz, nehmt ihn hin. Erst muss das Herz zerbrechen, um sich zu erheben, um seine wahre Kraft zu entfalten.

andersmond

Und selbst dann gibt dein Herz dir nicht die Garantie, glücklich zu sein. Das Herz bricht, aber es heilt. Egal in welcher Form auch immer, aber es heilt. Lass es zu, lass es zu, sich zu heilen. Ergib dich der Kraft des Herzens, denn sie ist stärker als alles Andere, als alles Erlebte vorher. Lass den Schmerz, die Tränen, die Zerbrechlichkeit zu, aber zerbrich nicht an ihr. Denn in dem Schmerz, in der Einsamkeit, im Unverständnis, in der kontrollierten Eifersucht… dort liegt die Kraft, die Kraft eures Herzens. Sie ist viel stärker, als ihr je geglaubt habt.

Unsere Zerbrochenheit scheint manchmal unüberwindbar, ohne Aussicht auf ein glückliches Ende, das wir uns so sehr wünschen. Aber genau in dem Abgrund, in dem unüberwindbaren Hindernis, ja genau dort, liegt unsere Kraft, unsere Stärke, unsere Leidenschaft, ja genau dort. Haben wir den Mut, uns darauf einzulassen, auch wenn die Entscheidung bedeutet, dass wir Jahre unser Leid ertragen. Unser Leben besteht nicht nur aus schwarz und weiss, aber wenn wir nicht lernen, das „Schwarz“ zu schätzen, sind wir nicht für das „Weiss“ bereit. Lernen wir „Schwarz“ …. und lieben wir „Weiss“….

in aller Liebe
 
Andersmond

Leave a comment