andersmond_reisen

Geld ist und war mir nie sehr wichtig. Mein Leben dreht sich um andere Dinge, ich mag Emotionen viel mehr, denn davon lebe ich. Geld ist nur von Aussen geschürte Angst in Papierform in meinen Augen. Doch auch ich kann mich nicht immer äusseren Einflüssen völlig fern halten. Deshalb ist mir Geld zwar nicht so wichtig, es beruhigt aber in einem gewissen Maß.

Meine Beweggründe für ein eigenes Business waren damals aber Andere. Meiner damalige Freundin habe ich es irgendwie zu „verdanken“, dass ich damit begann, mir über Zukunft und wie ich Diese bestreiten wollte, Gedanken zu machen. Das Ganze verlief nicht so, wie in meinen Vorstellungen geplant. Deshalb auch die Anführungszeichen bei „verdanken“, trotzdem bin ich für diesen Teil dankbar, denn er brachte mich dazu, mein eigenes Business zu beginnen. Der Rest… was solls und nicht mehr wichtig. Shit happens 🙂

Warum und wie ich mein Business begann

und warum es sich lohnt, trotz Tiefschlägen dran zu bleiben

Durch die starke und intensive Bindung zu meiner Freundin damals, wurde mir klar, dass der Zeitpunkt gekommen war, um etwas für uns beide zu schaffen. Das Kind in mir etwas zu verdrängen und den Mann etwas stärker zu betonen. Ein Mann kann und muss nämlich für seine Familie sorgen können. Jep, das war mir klar und ich war bereit dazu.

Ich war mir bewusst, dass ich Fähigkeiten besass, die ein eigenes Business durchaus ermöglichten. Meine natürlich gesunde Neugier und mein Wissensdurst liessen mich bald erkennen, dass ich nahezu alles lernen oder mir beibringen konnte, wenn ich es denn genug wollte oder ich einen triftigen Grund dafür hatte. Diesen Grund gab sie mir zwar nicht direkt, doch er entstand in mir alleine. Ich liebte sie, das war für mich Grund genug. Ausserdem hatte sie eine liebe kleine Tochter, die mich liebte und ich sie. Also was solls, mach ich was Eigenes, für mich und für uns alle!

20141205131414

Business? Klar, aber wie?

Eins war für mich klar, wenn ich was beginne, dann sollte es nicht auf einem Bein stehen. Ich wollte etwas, das Bestand hat. Ich wollte etwas schaffen und erschaffen, mit Persönlichkeit und Herz. Mein Mitteilungsbedürfnis brachte mich schnell auf den Weg meines ersten Blogs.

Doch wie beginne ich ein Business, wer erklärt mir das alles von wegen Steuern, Buchhaltung, Kalkulationen? Ich entschied mich, dass mir das niemand beibringen sollte. Fuck, ich bring mir das einfach selbst bei. So verbrachte ich Tage und Nächte damit, mir Tag für Tag neue Dinge beizubringen, die ich für meinen plan benötigte.

Ich sage euch, keine einzige dieser Stunden der Recherche war umsonst. …und irgendwie macht mich der Gedanke daran ein klein wenig Stolz. Etwas alleine geschafft zu haben, das wertvoll ist und Bestand hat, ist ein geiles Gefühl. Yeahhh!

andersmondlogo2
  • Was sind deine Stärken? Worin bist du gut?

    Mach eine Selbstdefinition. Worin bist du einfach nur gut? Schreibe es auf und storme dein brain dazu! Alles, was dir einfällt

  • Erstelle dir einen Plan

    Es ist nicht wichtig, ob sich dein Plan oder deine Ziele dazu ändern, aber HABE Einen!

  • Liebe es zu Lernen!

    Sei wissensdurstig. Wenn du keinen Bock hast, dir alles selbst beizubringen, dann mach Kurse, Schulungen usw., denn ohne das nötige Wissen wird das nichts.

  • Entwickle die Leidenschaft

    Lebe für das, was du tust. Fang einfach an damit, Jetzt! Schiebe nichts auf. Aktionismus tut gut!

  • Informiere dich über Steuern und Kalkulation

    Wir möchten ja kein Business, das nichts einbringt. Also bringt euch alles Nötige bei. Kalkulationen, Steuern usw. Falls ihr z.B. als Freelancer arbeiten möchtet, müsst ihr ja wissen, was unterm Strich übrig bleibt, dass es sich lohnt.

Meine erste Tätigkeiten in diesem Bereich,waren mehr Experimente als klare Ideen. Was mich aber immer wieder antrieb, war der Grund, warum ich das alles mache. Schon komisch, der Grund warum ich das alles begann und eine meiner Leidenschaften wurde, spielt heute keine Rolle mehr. Doch egal, der Grund ist nun ein Anderer, die Leidenschaft ist geblieben. Also alles wunderbar.

 Die Experimente mit verschiedenen Blogs waren anfangs recht erfolgsdürftig. Doch nach und nach stellten sich Erfolge ein. Mit meinem ersten erfolgreichen Blog www.baunews.net hab ich mir ein Ding geschaffen, das nach wie vor läuft. Jeah! Dazu waren allerdings viel Ausdauer und mehrere Jahre nötig. Aber Geduld und Ausdauer sind sehr sehr wichtig als digitaler Entrepreneur. Niemand sollte glauben, dass er gleich erfolgreich damit ist. Denn so sieht die Realität nicht aus.

Meine Leidenschaft war auch das Reisen, deshalb lag es nahe, dass ich auch in diesem Bereich was auf die Beine stelle. Allerdings wollte ich keinen normalen Reiseblog, sondern viel mehr einen Blog übers Leben, über mich. So entstand Andersmond. Es ist für mich nicht wichtig, ob und wie viel ich damit Geld verdiene, denn es ist mein Baby, mein liebstes Ding. Somit ist das Geld völlig zweitrangig.

In diesem Zeitraum begann ich auch mein zweites Standbein, das nach wie vor super läuft. Als Freelancer kümmerte ich mich um Kundenbelange wie Texten, Webdesign, Grafiken uvm. und gründete meine Firma Medya Elements Freelance . Damit sicherte ich mir ein regelmäßiges Einkommen, das es mir ermöglicht, meine Blogs in Ruhe aufzubauen, ohne mir Gedanken über Geld machen zu müssen. Aber alles braucht sein Zeit und soll auch die Zeit kriegen.

So bin ich nun nicht ohne Stolz erfolgreich in dem was ich tue. Noch mehr stolz bin darauf, dass ich nicht alles hingeschmissen habe, als der Mensch, der mich indirekt zu dieser Idee gebracht hatte, nicht mehr da war. Ich besaß die Stärke weiterzumachen, es wuchs sogar ein gewisser Trotz in mir, das Ganze richtig erfolgreich zu machen, das „jetzt erst recht“ tat mir gut und tut mir nach wie vor gut.

Das Wichtigste am Aufbau ist es, niemals aufzugeben und dran zu bleiben und vor allen Dingen es richtig mit Leidenschaft zu machen.

Viel Erfolg!

Andersmond